DownloadsKontaktNewsletterfacebook

Technische Kunststoffe PEEK PE POM PA

Engineering- und Fertigungskompetenz technischer Kunststoffe

PEEK | PE | POM | PA

PEEK Kunststoff
PEEK
Technische Kunststoffe Peek

Merkmale

Spezifische Anforderungen individueller Systemlösungen? Maximale Gleit- und Verschleißeigenschaften notwendig? Dauertemperatureinsätze, ob Hitze oder Kälte? Technische Kunststoffe sowie Hochleistungsmaterialien wie zum Beispiel PEEK oder PE bewähren sich tagtäglich im Maschinen- und Apparatebau und leisten maximale Anpassungsfähigkeit.

Komponenten, Bauteile, Halbzeuge und Standardlösungen aus technischen Kunststoffen bieten faszinierende Möglichkeiten für Konstrukteure.

Vorteile

PEEK

PE

POM

PA

 

PEEK

Der teilkristalline Hochleistungskunststoff Ketron® PEEK (Polyetheretherketon) zeichnet sich durch die Kombination von sehr guten mechanischen Eigenschaften mit hoher Temperaturbeständigkeit und ausgezeichneter chemischer Beständigkeit aus. Diese Eigenschaften machen ihn zum populärsten Hochleistungskunststoff. PEEK ist ein fast universell einsetzbarer Konstruktionswerkstoff für stark belastete Teile.

 

PE

Polyethylen ist ein teilkristalliner und unpolarer Thermoplast. Durch die Wahl der Polymerisationsbedingungen lassen sich Molmasse, Molmassenverteilung, mittlere Kettenlänge und Verzweigungsgrad einstellen. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte unterscheidet man die Haupttypen: PE 1000, PE 500 und PE 300.

 

POM

POM ist ein teilkristalliner, weitgehend linearer, durch Kettenpolymerisation bzw. Kettencopolymerisation herzustellender Thermoplast. Er zählt zu den typischen technischen Thermoplasten mit guten mechanischen Eigenschaften und hoher Dimensionsstabilität sowie hervorragendem Gleit- und Verschleißverhalten. POM gehört daher zu den bevorzugten Konstruktionswerkstoffen, z. B. für Präzisionsteile der Feinwerktechnik. Wichtigste Einsatzgebiete sind die Automobilindustrie und die Elektrotechnik, gefolgt vom allgemeinen Geräte- und Maschinenbau sowie Anwendungen im Konsumgüterbereich.

 

PA

Polyamide (PA) werden in sehr großen Mengen zu Fasern verarbeitet, zählen aber auch zu den wichtigsten technischen Thermoplasten. Es sind zähe Materialien mit hoher Festigkeit und Steifigkeit, ausgezeichneter Schlagzähigkeit sowie guter Abrieb- und Verschleißfestigkeit.

Polyamide haben eine relativ niedrige Glastemperatur und werden daher oft mit Glasfasern verstärkt. Neben der Erhöhung von Festigkeit und E-Modul steigt hierdurch die Dauergebrauchstemperatur deutlich an.

Eigenschaftsprofile

PEEK

PE

POM

PA

 

PEEK

    • sehr hohe obere Gebrauchstemperaturgrenze in Luft (+250 °C dauernd bis zu kurzzeitigen Spitzen von +310 °C)
    • hohe mechanische Festigkeit, Steifigkeit und Kriechfestigkeit, auch bei hohen Temperaturen
    • ausgezeichnete chemische Beständigkeit
    • hervorragendes Verschleiß– und Reibungsverhalten
    • gute Schlagfestigkeit
    • sehr hohe Dimensionsstabilität
    • inhärente Flammwidrigkeit und sehr geringe Rauchentwicklung im Brandfall
    • gute elektrische Isoliereigenschaften und günstiges dielektrisches Verhalten
    • ausgezeichnete Beständigkeit gegen energiereiche Strahlung (Gamma- und Röntgenstrahlen)

 

PE

    • höhere Lichtdurchlässigkeit, die bei dünnen Folien bis zur Transparenz reichen kann.
    • der höhere Kristallisationsgrad ist auch die Ursache für die höhere Schmelztemperatur von PE-HD.
    • hohe Dehnbarkeit und Kälteschlagfestigkeit
    • gutes Gleitreibverhalten
    • PE lässt sich zu sehr festen Verstärkungsfasern verstrecken, die Festigkeit beruht dabei auf einer durch das Verarbeitungsverfahren erzielten extrem hohen Kristallinität. Die maximale Dauergebrauchstemperatur liegt je nach Typ bei etwa 60 bis 85 °C, kurzzeitig sind 80 bis 120 °C möglich (etwa 150 °C bei PE-HD-UHMW).
    • gute elektrische Isoliereigenschaften und besitzt eine gute chemische Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl von Säuren, Basen, Ölen und Fetten.
    •  hohe Gasdurchlässigkeit (Permeation)
    • Starke Oxidationsmittel wie hoch konzentrierte anorganische Säuren sowie Halogene greifen PE an
    • PE ist brennbar und nicht witterungsbeständig, daher sind Additive wie Flammschutzmittel und UV-Absorber erforderlich.

 

POM

    • hohe Festigkeit , Steifigkeit und Zähigkeit
    • hohe Schlagzähigkeit, auch bei niedrigen Temperaturen
    • geringe Feuchteaufnahme (bei Sättigung 0,8 %)
    • hervorragende Verschleißfestigkeit und Gleiteigenschaften
    • hervorragende Zerspanbarkeit
    • gute Kriechfestigkeit
    • hohe Dimensionsstabilität
    • gute Hydrolysebeständigkeit (bis ca. 60 °)
    • hervorragende Federwirkung/Rückstellelastizität

 

PA

  • mittlere bis hohe Härte, Festigkeit, Steifigkeit
  • hohe Zähigkeit
  • gutes mechanisches Dämpfungsvermögen
  • sehr gute Verschleißfestigkeit
  • hohe Ermüdungsfestigkeit
  • häufig geringe Dimensionsstabilität
  • allgemein gute Feuchtigkeitsaufnahme

Anwendungen

PEEK

PE

POM

PA

 

PEEK

  • Zahnräder
  • Gleitlager
  • Buchsen
  • Pumpengehäuse
  • Wafer-Carrier

PE: Konstruktionsteile im allgemeinen Maschinenbau

  • Kugel- und Gleitlager
  • Stanzunterlagen
  • Stoß- und Rammschutzleisten
  • Kurvenführungen
  • Transport- und Förderschnecken
  • Fördersterne
  • Gleitschienen
  • Schneidunterlagen
  • Zahnräder

 

POM: Teile mit komplexen Konturen

  • Lager
  • Kolbenringe
  • Dichtungen
  • Gleitelemente
  • Führungsteile
  • Ventilkörper
  • Gehäuse
  • Spulenkörper
  • Pumpenelemente
  • Getriebeteile

PA: Teile mit einfachen Konturen

  • Zahnräder
  • Gleitlager
  • Dichtringe
  • Führungselemente
  • Spulenkörper
  • Riemenscheiben
  • Steuerwalzen
  • Pumpengehäuse
  • Kugellagerkäfige

Ihre Ansprechpartner:

Vertrieb Verden
Rico Ahrendt
Tel.: 04231 102 645
E-Mail: ahrendt@frerichs-glas.de

Vertrieb Lüneburg
Christian Ehrchen
Tel.: 04131 - 21 233
E-Mail: ehrchen@frerichs-glas.de